2. und 7. Platz bei den Bundesponyspielen

Mit der Welt teilen

Bei den Bundesponyspielen waren  zwei Hövener Mannschaften für die Bundesponyspiele nominiert worden. Die Mannschaft Höven II mit Caprice Brandes,Alena Rykena, Marie Weber, Linus Richter sowie Hanna Richter (Mannschaftsführerin Kerstin Wieting) musste sich nur der Mannschaft  Rhede-Krommert (PSV Westfalen) geschlagen geben und wurde „Vize-Meister“! (2. Platz). Die Mannschaft Höven I mit Malin Alberts, Eske Schierhold, Lasse Thormählen, Philine Thormählen sowie Marc Wieting (Mannschaftsführerin Svenja Rykena) belegte den 7. Platz.

Die Bundesponyspiele kann man als „Einstiegsklasse“ für die Goldene Schärpe sehen. Eine Mannschaft besteht aus bis zu fünf Kindern bis 14 Jahren mit vier Ponys. Diese Prüfung besteht hier aus drei Teilen: Ponygeschicklichkeitsspiele, Theorie sowie ein Geländeteil. Jeweils 4 Kinder einer Mannschaft lösen die Aufgaben. So müssen z. B. in dem Theorieteil Fragen rund um den Reitsport beantwortet werden, die in drei Teilbereiche gegliedert sind. Zwischen diesen Teilbereichen müssen die Kinder verschiedene Geschicklichkeitsspiele absolvieren. In dem Geländeteil müssen vier Teilnehmer einer Mannschaft erst eine „Tempo-Feeling-Strecke“ in einer vorgeschriebenen Zeit im Galopp/Trag absolvieren und daran schließt sich sofort eine Geländeaufgabe für jeden Reiter an, z. B. ein Wasserdurchritt, Überwinden eines Geländesprunges usw. In allen drei Teilbereichen wird nach Fehlerpunkten und Zeit gewertet.